28.10.18

Von den Kurultaj's zum heutigen Super - Praesi: ABHAENGİGKEİTEN

Super - Praesi Erdoğan verfiel jüngst wieder einmal in einen derben Widerspruch:

Vor ein paar Wochen musste d,e Türkei den mit Beweisen der Spionage für die PKK festgenommenen und verurteilten Pfarrer Brunson freilassen. Dafür "mussten" die Zeugen ihre Aussagen komplett zurückziehen, sodas die Beweislage Pfarrer Brunsons lediglich auf Fotos und Audio - Beweisen ruhte. Was so nicht als ausreichend gezaehlt wurde - nach türkischer Rechtsprechung.
Was sagte Erdo daraufhin?
"Wir respektieren die Justiz!" 

Das Verfassungsgericht kippte jüngst die Entscheidung der AKP  von 2013, den Schuleid der Kinder abzuschaffen. Eine Entscheidung, die die gravierende Mehrheit der Eltern falsch fanden. Nun dürfen/sollen die Kinde wieder Ihren Schuleid aufsagen: Ich Türke bin fleissig, lüge nicht. Ich beschütze meine Kleineren und respektiere meine Aelteren. Meine Ultima Ratio stellt meine Liebe zu mir unter die Liebe meiner Heimat. Wie glücklich ist der, der sagen kann: Ich bin ein Türke. Und unser Super - Praesi, abstammend von pro - Osmanischen Pontus'lern  und Stalin - vertriebenen georgischen - Juden sagt hierauf:
"Diese Rechtsprechung gilt nicht für uns, das respektieren wir nicht!" 

Man mang ungewollt an George Orwell's Animal Farm gedacht haben, wenn man versucht, diese Strategie Erdoğans' zu definieren.

Letztendlich resultiert dieses Verhalten gaenzlich aus den Empfehlungen der Berater (denen widerum vom Ausland ins Ohr gewispert wird) und den wöchentlichen Enqueten der AKP. Sobald die Werte am boden liegen und nicht mal mit dem üblichen Wahlbetrug korrigiert wrden können, dann wird das Volk von der AKP polarisiert.


Definieren wir mal diese Verhalten des Super - Praesi's....
Bei der ersten Entscheidung zum Pfarrer haben wir folgende Fakten

  • Der Pfarrer Brunson wurde vor knapp 2 Jahren der Spionage für die PKK beschuldigt - die Beweislage reichte der USA aus, das sie schwieg.
  • Plötzlich : eine Meinungsaenderung - Trump will den Pfarrer
  • Trump droht unserem Super - Praesi Erdo mit Embargo und zieht - nach dem Zypern - Manöver das erste Mal - wieder die Embargo - Karte aus dem Arm
Mit anderen Worten: Erdo hat die Türkei abhaengig gemacht von der Willkür und dem Willen  berühmten Finanz - Lobby.

Somit können wir diese Feststellung taetigen:

Erdoğan hat zwar die Abhaengigkeit der Regierung vom Militaer bzw. des tiefen Staates beenden können. Dies aber auf Kosten einer dominanten Abhaengigkeit des Landes gegenüber den Rothschild'schen, Bilderberg'schen kapitalistischen Interessen des Westens.

Kurzum: ganz und gar nicht im Sinne Atatürks' der einst sagte:
Unabhaengigkeit ist mein Charakter.

Die früheren Regierungen waren staendig in der Zwickmühle, einen politischen Ausgleich zwischen der Abhaengigkeit zum tiefen türkischen Staat und den Wünschen der westlichen neokolonialitischen 'Globalisten' gegenüber der Türkei zu schaffen.

Die letzte Phase des Osmanischen Reichs gegen Ende des 19.Jh war gepraegt durch auslaendische Abhaengigkeiten. Alles gehörte den Fremdmaechten im Osmanischen Reich.

Doch diese Art zu leben, steht im krassen Widerspruch der Turk - Völker, die in vor - islamischer Zeit alle wichtigen Entscheidungen in einem Kurultaj  - einem Volksentscheid - entschieden.

Die Staatsform der damals überall erstarkenden Regierungsform der Republik wurde aus diesem Grunde von Atatürk als 'passend' zum Wesen der Turkvölker postuliert - schon als Offizier des osmanischen Reichses....

Mit dem Wechsel zum Mehrparteien - System in der Türkei Anfang der 50'er letzten Jahrhunderts sah eben dieses kapitalistische Dominion wieder eine Chance, den Werdegang in der Türkei für die eigenen Wünsche zu lenken.

Von der einstigen Volksabstimmung im Kurultaj bis zum 1. Jahrtausend (von Finland / Estland/ Ungarn bis zur heutigen Mongolei) zum Super - Praesi, der derzeit - NOCH -  eine Koalition duldet.

Super - Praesi Erdo glaubt, das er dies alles irgendwie durchboxen wird können. Seine Hoffnung besteht darin, 2023 eine Neo - Osmanische Staatsform zu begründen und die Republik nach 100 Jahren zu begraben. Vielleicht überdenkt er dies ja - er machte Vieles rückgaengig - wenn die Bevölkerung - selbst seine Schergen - "Njet" sagten...

Und was sagte Atatürk über den 'gemeinen' Türken nochmal?

"Unabhaengigkeit ist mein Charakter."

13.5.18

Vorgezogene Mammut - Wahl in der Türkei: Wer? Was? Wie? Warum?

Vor einigen Jahren krakelte Erdoğan noch lautstark:
"Vorgezogene Neuwahlen sind ein Übel und kennzeichnen schwaechelnde Dmokratien aus. Wir haben diese Aera - Allah sei Dank - mit uns (der AKP) beendet."

Auch im Februar dieses Jahres winkte Premier Yıldırım ab: "Hört auf zu traeumen. Es gibt keine vorgezogene Neuwahlen."

Aus dem Universum erhielt der Parteichef der Partei der nationalen Bewegung (MHP), Bahçeli, jedoch eine Eingebung: "Es gebe Neuwahlen!"

Und eine Woche spaeter: Das republikanische Bündnis (die AKP und die MHP) kündigte - illegal- vorgezogene Neuwahlen an (ein Recht, das nur das Parlament hat).

Kurzum: die seit einem Jahr als stiller Koalitionspartner agierende MHP sagt dem Erdo, wo's lang geht...

Durch das Anheften der MHP an die AKP erzeugte die MHP jedoch so viel Missmut im eigenen Lager, das viele Parteiangehörige und Abgeordnete sich von der MHP verabschiedet haben.

Eine neue 'schwere' Alternative: Die "İYİ PARTİ"

Meral akşener ile ilgili görsel sonucu
Führt die laizistisch-kemalistische Konservative: Ex-Innenministerin Meral Akşener

Das Resultat: Die İYİ PARTİ entstand rund um die schwersten Kaliber der MHP, angeführt von der Ex - Innenministerin Meral Akşener.

Der "Kollateralschaden" durch die Gründung der "Guten Partei" wirkt sich bis heute in der derzeitigen politischen Landschaft der Türkei aus. Sie füllt letztendlich ein jahrelanges Vakuum, das sich die AKP jahrelang zu Unrecht unter den Nagel gerissen hat - die konservativen Waehler der ANAP bzw. der Demokrat Parti.

Meral Akşener war Innenministerin der Çiller - Regierung, die mit der Demokratischen Partei im Kampf gegen die PKK Ende der 90'er nachhaltig erfolgreich war, die türkische Armee von der offensichtlichen US - Spionage/Kontrolle befreite und nachhaltige innenpolitische Reformen auf den Weg brachte.

Mit der Abspaltung der İYİ Parti von der MHP, die im "republikanischen Bündnis" als Reserverad der AKP rechts-konservative Stimmen an sich binden sollte und im Kampf gegen das selbst geschaffene "Ungeheuer" Gülen - Sekte wirksam die Bürokratie unterstützen  soll (Hinweis: die MHP - Nomenklatura füllten einen grossen Teil im Beamten- und Bürokratenpool des türkischen Staates aus, den die AKP ja gegen Gülen - Sektenjünger ausgewechselt hatte).


Umfrageergebnis: Die Wahrscheinlichkeit, das die AKP Opposition wird betraegt 70%

Durch die echte Alternative im 65% breiten Mitte - Rechts Waehlerspektrum der Türkei laufen auch die Umfragen chronisch schlecht für die AKP. Selbst die erfolgreiche Afrin - Operation in Syrien konnten das Klima nicht zugunsten der AKP verbessern.
Die Wirtschaft ist schlecht.
Der Wert der türkischen Lira ist kurz vor dem freien Fall.
Ein gewaltiges Schuldenloch, das jetzt schon Generationen von Türken mit Schulden zur Welt bringen wird.

Das chronisch schlechte Umfrageergebnis wirft natürlich auch die immer wieder aufflammende Frage nach Wahlmanipulation und Wahlbetrug durch die AKP - Jünger auf.

Doch Akşener winkt ab:
"Wenn wir wieder solche Sachen wie beim letzten Referendum erleben sollten, dann kann man uns aus dem Gebaeude der obersten Wahlkommission nur noch mit Gewalt herausholen (Hinweis: ca. 1,5 Millionen ungültige Stimmen wurden von der obersten Wahlkommisson im Referendum anerkannt, damit das von der AKP angestossenen politische Referendum mit über 50 % durchgeschubst werden kann)."


Neues Regierungssystem, doppelte Wahl

Das neue Regierungssystem sieht derzeit den Staatspraesident als Regierungsspitze an. Die Minister und der Premier sollen somit 'Secretaries' werden - wie in den USA. 
Das Parlament wird aufgestockt von 550 Abgeordnete auf 600 (auch wenn im Plenarsaal der Platz für die weiteren 50 Sitze fehlen :P).
Die 10% - Hürde existiert, doch mit Bündnissen wird die 10% - Hürde umgangen. Das führt dazu, das im Prinzip jedes Mitglied im Bündnis die Möglichkeit hat, einen Abgeordneten zu stellen.

Eine Stimme geht daher an die Abgeordneten, die man waehlt - die andere geht an die/den Regierungspraesident(i)en, der/dem man die Regierungsverantwortung übergeben möchte.

Sowohl Meral Akşener als auch Muharrem İnce, der Kandidat der republikanischen Volkspartei CHP als auch Temel Karamollaoğlu, der Kandidat der alten Erbakan - Partei (Saadet Partisi) kündigten an, das sie den Weg, den Erdoğan durchgeboxt hat nicht fortführen werden und eine Rückkehr ins parlamentarische Regierungssystem nehmen werden.


külliye ile ilgili görsel sonucu
Erdoğan's Protzpalast - Laufende Kosten: 20 Mindestlöhne pro Stunde
Sowohl Akşener als auch İnce kündigten jetzt schon an, das sie nicht in dem von Erdoğan fragwürdig errichteten Protzpalast regieren werden.

Das Volksbündnis gegen das Republikanische Bündnis

Durch die massiven Anstrengungen aller Oppositionsparteien (das PKK - Organ, die HDP bleibt hier aussen vor) wurde rechtzeitig vor dem Ablauf der Meldefrist das Volksbündnis in die Wege gerufen, das allen  Mitgliedern den Weg ins Parlament ebnet. Derzeit sind 5 Parteien im Volksbündnis, darunter die CHP und die İyi Parti.

100.000 Unterschriften um die Praesidenten - Kandidatur zu ermöglichen

Die AKP und ihre politischen Tricks und Intrigen nehmen kein Ende. Bis Ende April hinein wusste man nicht, wie und wo man Unterschriften sammeln konnte. Auch wenn Meral Akşener sich ihrer Sache sicher war: die einzige Möglichkeit für die İYİ Parti in einer Wahl ins Parlament zu kommen, bestand darin, mindestens 1 Jahr als Partei zu existieren.  Dies war aber durch das "elegante" Vorziehen der Wahl nun aber blockiert.

Der historische Vorstoss der Staatsgründerpartei CHP

Um diesen Umstand zu begegnen, handelte die CHP atemberaubend: Der Chef Kemal Kılıçdaroğlu gab die Anweisung, das 15 Abgeordnete sich von der CHP trennen sollten und Mitglied der İYİ Parti werden sollten. Dadurch hatte die İYİ Parti automatisch eine Fraktion im Parlament, umging die 1 Jahresregel und kann in der Abgeordnetenwahl ebenfalls teilnehmen!


muharrem İnce aday ile ilgili görsel sonucu
CHP Chef Kılıçdaorğlu (links) und Praesidentschaftskandidat Muharrem İnce

Die Gründung der İYİ Parti besiegelt nicht nur den Niedergang der 40 jaehrigen nationalen MHP, sie korrigierte allein durch ihre Existenz sogar die Nominierung des Kemalisten Muharrem İnce als Praesidentschaftskandidaten (keine Praeferenz des eher sozialdemokratischen Kemal Kılıçdaroğlu), das innerhalb der CHP - Basis als lang ersehnter Richtungswechsel gesehen wird.

Die CHP Nomenklatura wird derzeit von den Soros'schen / EU - geleiteten Transformationsversuchen, die CHP als pflegeleichte, kompromissbereite sozialdemokratische Partei umzubauen, das sich nicht mit den Interessen ihrer eigenen anti-imperialistisch erzogenen Basis deckt.

TAMAM - ein Wort Erdoğans' wird Kult.

"Wenn mein Volk 'TAMAM' sagt - und nur dann - sind wir bereit, die Regierung jemand anderem zu übergeben" sagte Erdoğan letzte Woche.

Es kam zu einem über 3 Millionen #TAMAM ("das reicht, is' ok") - Shitstorm innerhalb der ersten 48 Stunden in den sozialen Medien.
Die BOT - Antwort der AKP mit #DEVAM (weiter) wurde z.B. von Twitter erkannt und regelrecht weggefiltert: über 300.000 Bot - Konten vom Social Media - Tagteam der AKP wurden gelöscht.

Resultat: Alles offen...

Zum ersten Mal seit 16 Jahren besteht eine breite Oppositionsbasis. Die gegründete İYİ Parti ist eine Alternative für
  • protestierende Nichtwaehler (rund 15 - 20% der Waehler), 
  • frustrierte, unzufriedene AKP - Waehler, deren politische Herkunft z.B. eh' aus der Zeit Demirels oder Özals stammen,
  • CHP - Waehler, die ihre Partei zu "Sozi", zu soft empfinden.
Ihre Kernmitgliedschaft kommt neben der MHP aus dem jungen akademischen Lager und Frauen, die sich Meral Akşener als Leitfigur wünschen.

Wir können relativ sicher sein das
  1. Erdoğan nicht im ersten Anlauf als Praesident gewaehlt wird.
  2. Die AKP durch das neue Bündniskonzept unmöglich 300 Abgeordnete ihr eigen nennen wird können.
  3. Der chronische AKP - Wahlbetrug durch die fast schon militante Haltung ihres Praesidentschaftskandidaten schnell eine innenpolitische Krise herbeiführen kann. 
Kurzum: Ende Juni wird es spannend in der Türkei.
Aber womöglich auch unregierbar.....

27.2.18

The deeper Afrin - Operation....

Die türkische Armee hat sich nach der Operation "Euphrate Shield" dazu entschlossen, mit Beginn dieses Jahres auch die Region rund um Afrin von DAESH bzw von der PKK/YPG zu bereinigen.

Seit den verlorenen Staedtekaempfen in den türkischen Staedten in Südostanatolien hat die PKK ihr Augenmerk auf die nördliche Region in Syrien konzentriert.

Und wie der 'Alliierte der USA' dabei vorgeht - ja das ist sogar der Amnesty International zu viel:
AI tituliert das Vorgehen der PKK/YPG in der Region regelerecht als WARCRIME.


Syrien - oder der "Stellvertreterkrieg 2.0" 


Fragt jemand nach der eigentlichen Aufgabe der vom CIA & MOSSAD gegründeten/supporteten ISIS ? Hier ein Resumee bzgl. der Ziele der ISIS /DAESH:
  • Destabilisierung der Region
  • Zerteilung Syriens nach irakischem Muster
  • Erzeugen eines neuen Feindbildes für den Westen
  • Sicherung der geostrategischen Poisition Israels
  • Schwaechung der Bedeutung Irans und Russlands in der der Region
  • Kontrolle wichtiger Erdöl- und Erdgasregionen für die US - Wirtschaft
  • Falls alles abkackt: Gründung eines PKK-istans in Syrien, um US-Basen in Syrien zu etablieren (Plan B, derzeit aktuell)
In den 5 Jahren Finanzierung von ISI/DAESH hat die US - Regierung natürlich auch einen B - Plan in der Tasche:

Die "bombastisch grosse Minderheit" von1,8 Millionen Kurden in Syrien sollten dazu gebracht werden, den nördlichen Bereich Syriens zu kontrollieren. Das ist zumindest der Plan Israels und der USA. Hier sehen wir derzeit viele Söldner der PKK/YPG in die Gebiete eindringen, die von ISI/DAESH verlassen wurden.

Aber was ist mit den 2,5 Millionen Turkmenen, den 3 Millionen Arabern und knapp 500.00 Yezidis in dieser Region?

Na, die sind derzeit im Exodus - über die gesamte Welt verstreut. Oder sie werden von der PKK/YPG maltraetiert - wie die AI ja berichtete (s.o).

Das eigentliche Ziel im Plan B ist aber klar:
Öffnung eines geographischen Arms zum Mittelmeer für "Gesamt - Kurdistan" und sicherer Transport von Erdöl, Erdgas (USA) und Trinkwasser (für Israel) über "West - Kurdistan".

Die Karte Syriens 2011. Die gelben Regionen sind die eigentlichen Siedlungsgebiete der Soranis (Arabische Kurden)

Hier sehen wird die Ausbreitung der PKK/YPG durch das von DAESH entstandene Vakuum und den massiven Support der USA und Israel um 2017 (linker oberer Zipfel: Afrin):

Die grünlichen Bereiche stellt das derzeitig kontrollierte Gebiet der USA-Israel-PKK/YPG Koalition dar. Dunkelgrün die Region, die von der FSA oder der türkischen Armee (Operation Eufrat Shild) kontrolliert wird.

Kurzum: mit der PKK/YPG haben sich die USA die grössten Erdölgebiete (Deir-i Zor im Osten in der Mitte Syriens) und die grössten nicht erschlossenen Erdgas - Gebiete (Münbiç) im Norden westlich vom Eufrat garantiert. Israel hat das Zweistrom Delta und das Wasser für sich garantiert, das im Nordosten Syriens vorherrscht (siehe obere Landkarte).

Hier sehen wir dann noch die US - Basen, die die USA im Laufe des Syrienkriegs - unter der Duldung des NATO - Partners Türkei - aufgebaut hat.


Resümieren wir:
  • Die USA hat sowohl die PKK/YPG, als auch die DAESH/ISIS bewaffnet und ausgebildet.
  • Tat sie dies bei DAESH/ISIS zusammen mit Israel und der der türkischen AKP - Regierung, tut sie dies jetzt bei der PKK/YPG nur mit Israel und einigen anderen Laendern.

Auch die Bundesrepublik hat militaerische Ausbilder und Ingenieure in den von der USA-Israel-PKK/YPG Koalition besetzten Zonen geschickt.

Da schliesst sich dann der Kreis zu Afrin:
Die Region sollte eigentlich die Vorhut bilden und in naher Zukunft den kurdischen Vorstoss zum Mittelmeer vorbereiten.

Was deutsche Ingenieure dort in Afrin an Bunkern und Schutzwaellen in ein paar Jahren haben aufbauen lassen, das ist schon bewundernswert. 

Hier einige Bilde der Schutzwaelle und Bunker, die teilweise nach NATO - Plaenen gefertigt wurden - "Construction planned & monitored by Germany".










Die türkischen Offiziere waren erst verwundert darüber, das sie diese Schutzwaelle gesehen haben. 

Aber nicht alle:
Die unbemannten Luftfahrzeuge, die die türkische Armee seit 2016 im Inventar - Made in Turkey - hat, beobachteten dieses Vorgehen seit Jahren.

Die türkische Armee bereinigt die Afrin - Region von den PKK/YPG oder DAESH Terroristen mit der klassisch türkischen Sicheltaktik mit einer Geschwindigkeit von 63 getöteten/festgenommenen Terroristen und 3 befreiten Dörfern pro Tag.

Die türkischen Spezialeinheiten, die 2014 in den Grabenkaempfen der PKK in der Türkei aktiv waren, sind bereits nach Afrin eingeflogen worden.

Gleichzeitig werden PKK/YPG Nachschubeinheiten aus dem Südosten kommend (geduldet von der syrischen Regierung, da diese Region von Syrien bzw. Russland kontrolliert wird ) mittels Artilleriefeuer daran gehindert, nach Afrin zu kommen.


Der derzeitige Status in Afrin (Türkische Armee / FSA in grün):


Doch die Marschrichtung dieser Befreiungsoperation, die die gesamte Bereinigung der türkisch - syrischen Grenze  von der PKK/YPG vorsieht, geht derzeit jedoch sehr langsam voran:
  • Die PKK/YPG nutzt Zivilisten als Geiseln und Schutzwaelle in der Region.
  • Die 120.000 Tonnen Waffensysteme, die die USA der PKK/YPG geschenkt hat, sind modernste Waffensysteme bzw. kommen aus dem Alt-Inventar der ehemaligen Warschauer Pakt - Staaten, die heute in der NATO sind. Diese Waffensysteme töten derzeit so gesehen auch die Soldaten des NATO - Partners der USA...
  • Die gesamte Region ist vermint, so das die Entfernung der von der PKK/YPG gelegten Minen ebenfalls Aufgabe der türkischen Armee und der FSA ist (Freie Syrische Armee, von der Türkei ausgebildet und unterstützt).
Bevor jemand sinnlos fragt, warum die Türkei keinen Terrorstaat als Nachbarn zu ihrer Grenze sehen möchte und deshalb in Syrien einmarschierte, sollte man sich auch diese Frage stellen:

Was haben die 15.000km entfernten USA in dieser Region denn um Himmels Willen wirklich hier zu suchen? 

Genau. NICHTS. 

Daher taete die USA gut daran, ihre derzeit 2.000 Mann starke strategische Besatzung in dieser Region zu evakuieren, denn der Krieg gegen das selbst erzeugte Monster DAESH ist so gesehen nur noch in Gebieten vorhanden, in denen die USA eh' keine Rolle mehr spielt (im Südwesten Syriens und im Irak).

Nach dem verfehlten Grabenkampf in der Türkei 2014 initiiert von der PKK, nach dem frischen Barzani - Unabhaengigkeitsdesaster im Irak 2017 steht der Trump - Regierung auch in Syrien eine weitere gravierende Schlappe bevor.

Die USA hat mit ihrer verfehlten "Ich bringe Demokratie in die Welt" - Politik seit der Gründung ihrer NGO "National Endownment for Democracy" in der Reagan Periode in den 80'ern nichts als Kriege und Stellvertreterkriege gesaet.

Mit anderen Worten: der Begründer des Verteidigungsbündnis NATO ist eigentlich das unerzogenste Kind in der Weltpolitik. 

Und das seit dem Korea - Krieg.

Unsere Frage: Ob das die US - Bürger wirklich so wollen????

22.2.18

Deniz Yücel und die bigotte deutsche Prese....


Nach dem der Welt - Journalist Deniz Yücel festgenommen wurde, wehte ein noch kaelterer Wind zwischen der deutschen und türkischen Regierung, die eh' schon angespannt ist, seitdem die deutsche Politik den Herrn Erdoğan nicht mehr als Demokratiebringer und Befreier vom Kemalismus deklariert, und mit seinen niveaulosen Tiraden selbst Madame Teflon entbrüstet hat.

Veni Vidi Vici - Deniz Yücel
Die deutsche Presse hat seit der Umstellung der Kurden - Politik der AKP die justiziellen Bedenken gegenüber der Türkei auf der obersten Tagesordnung in der Türkei - Politik.

Im Westen also nix Neues:
Medienpropaganda als politisches Druckmittel, um bestimmte eigene Interessen in fernen Laendern durchzubekommen. Alles wie gehabt.

Nach dem die PKK sich durch die passive PKK- Politik der AKP als stark und organisiert genug fühlte, Staedtekampfe in der Türkei gegen die türkische Armee zu führen, aenderte sich die PKK Politik der AKP. Dies führte zu einer endgültigen Bereinigung der PKK von allen Staedten. 

Die PKK, enttaeuscht von der Einstellung der Bewohner Südostanatoliens, die sich im Grunde genommen als konservative türkische Staatsbürger auf die Seite der Regierung stellten, hatte keine Grundlage mehr, in den türkischen Staedten zu operieren. 

Daher nahm die PKK das Angebot der USA, gegen ISIS zu kaempfen in Syrien dankend an: Sie wurden - aus ihrer Sicht - wieder wahrgenommen und konnten somit ihre in der Türkei erworbenen derben Aufstandsromantik - Wunden lecken.

Ausgeschweift....

Kommen wir zurück zum Thema weggeknastete Journalisten in der Türkei und Deniz Yücel.
Die Verhaftung  ist laecherlich, ebenso der Grund für die Freilassung. Es war also offensichtlich ein Kuhhandel zwischen der AKP und der CDU im Gange.

Aber:
Dieser Knabe Yücel, der war ja schon 2007 Journalist. 

Und zwar bei der Tageszeitung.

Man liest die TAZ und wird auch bei seinen Kolumnen aus dieser Zeit um 2007 fündig.
Und was liest man da? Ahhhhh - da isses wieder:

"Der Ergenekon - Prozess" (2006 -) - oder: die AKP entledige sich seinem tiefen Staat (als ob den irgendein funktionierender Staat auf diesen Planeten inklusive "Madame Teflonistan" nicht haette...pah).

Anders gelesen: Yücel erklaert die Festnahmen der Journalisten damals damit,  das sie sich mit dem "deeper State" zusammengetan haetten - na und das resultiert dann in Knast. Laut Can Dündar und Deniz Yücel.

Alles klar.  

Hier einige der Konterfeis von den Dutzenden Journalisten, die damals wegen des AKP - Gülen - Schauprozesses "Ergenekon" / "Balyoz" weggeknastet wurden.


In dieser Zeit labten sich solche Herren wie Can Dündar und Deniz Yücel mit solchen Aussagen wie: "das habt ihr ja eigentlich verdient".

Und die deutsche Presse? Was sagte sie zu diesen Festnahmen damals?

DIE SCHWIEG. AUSNAHMSLOS.

Bigotterie kann man nicht besser erklaeren.













25.10.17

Die Hintergründe der Visa - Krise zwischen den USA & der Türkei

...Eine andere Lesart...

Donald Trump ist kein gewöhnlicher Präsident der Vereinigten Staaten - so viel wissen wir.

Das chronische diplomatische "über die Stränge ziehen" ist im Grunde dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan ähnlich. Beide widersprechen sich regelmäßig, vergreifen sich im Ton - und beide haben eine passionierte Anhängerschaft.

Eigentlich beste Voraussetzungen für eine tiefere Freundschaft? Nun.

Wenn da nicht der Versuch dieser Gülen - Generäle gewesen wäre...Der in Pennsylvania auf einer Ranch des FBI lebenden Fethullah Gülen lebt in einem selbst gewählten Exil, das sich seit geraumer Zeit als goldener Käfig herausstellte, aus dem er nicht mehr hinaus kann.

Seit dem Aufstand der Gülen - Generäle (von einem Putsch kann keine Rede sein) betreibt Erdo eine gnadenlose Jagd auf Gülenisten. Die Referenzen dazu sind dabei recht simpel: Die verschlüsselte GÜLEN - Chat - Software ByLock bzw. Eagle auf dem Handy, ein Bankkonto bei der Gülen - Bank "Bank Asya". Und zack - ist man potentieller Gülen - Aktivist.

Das hierbei oft nur kleine Fische gefangen werden, oder die, die nur nicht ins Konzept der Regierungspartei passen,  ist klar.

Aber manchmal findet die türkische Justiz auch eben "empfindliche" Gülenisten - Figuren...Wie z.B. einen türkischen Mitarbeiter des amerikanischen Generalkonsulats in Istanbul.

Der Haftbefehl führte dazu, das der beschuldigte ByLock - Nutzer Asyl beim amerikanischen Konsulat beantragte. Anschliessend setzte die US - Regierung die Visa - Verfahren für türkische Bürger (in der Türkei) aus und das Konsulat wurde kurzfristig geschlossen. Seitdem befindet sich der Gesuchte im US Konsulat.

Die türkische Regierung reagierte - überraschend - innerhalb von 12 Stunden damit, das auch sie die Erteilung von Visa an US - Bürger, die in die Türkei einreisen wollen, aussetzt.

Dies ist eigentlich im diplomatischen Kontext normal.

Für die Türkei ist dies jedoch ein Novum.

Wenn man nach dem wahren Grund, warum die USA die Visaerteilung an türkische Bürger ohne Begründung aussetzte, nachfragt, gibt es viele Möglichkeiten....


  • Die stetige Annäherung Erdogans mit Putin? 
  • Der stetige Konflikt der türkischen Armee mit dem syrischen Arm der PKK, den die USA ja als Verbündete "im Kampf gegen den IS" auserkoren haben? 
  • Der positive Dialog der Türkei mit dem Iran beim Thema Referendum vom irakischen Barzanistan?
  • Die gemeinsamen Manöver der türkischen Armee mit irakischen Spezialeinheiten an der Null - Linie zum Irak im Norden?
  • Die Einladung des venezuelanischen Praesidenten Maduros' nach Ankara? 
  • Der kritische S400 Luft-/Flugabwehrsystem - Deal der Türkei mit Russland? 
  • Der Einmarsch der türkischen Armee nach Idlib, koordiniert mit Russland, bei dem, wenn man geographische Realitäten mit berücksichtigt, sich nicht mehr auf Idlib beschränken wird, sondern auch gen Norden in die vom PKK Ableger YPG gehaltene Enklave Afrin bewegen wird (Zur Erinnerung: Die USA hat den PKK Ableger YPG im Kampf gegen den IS mit 3000 LKW - Ladungen Waffensysteme beschenkt...)? 

Vıele Möglichkeiten für das Erkalten der Beziehungen. Eins steht fest: Die Türkei bewegt sich geostrategisch Stück für Stück in die Richtung, in der man die Türkei nachweltkrieglich eigentlich gar nicht haben wollte: zu einem eurasischen Staat, der eher "par pari referre" agiert (Gleiches mit Gleichem vergelten).

Dies ist eigentlich die Grunddiplomatie der Türkei im Sinne Atatürks und wurde von dieser Regierung stets unter den Tisch gekehrt. Die grösste Unbekannte hierbei ist jedoch, das gerade beim alten Busenfreund Erdos', der USA, diese Maßnahme bedingungslos getroffen wurde. Die Think Tanks und NGO's der USA haben letztendlich Erdo zur Regierung verholfen.

So wie Özal, Tansu Çiller, ja sogar Menderes.

In diesem Sinne: Abwarten und Tee trinken.